Präzisions- Rundschleif­maschine

Baureihe CNC

Die Präzisions- Rundschleifmaschine mit CNC-Steuerung basiert auf der bewährten SINUMERIK 840 D Solution Line. Die eigens entwickelte Bedienoberfläche erlaubt die Eingabe aller Geometrie- und Prozessdaten im Dialogverfahren. Geometrische Daten lassen sich als Absolutmaße oder im Teach-In-Verfahren eingeben. Für Einzelteile oder Anpassarbeiten lassen sich alle Maschinenachsen komfortabel mittels eines elektrischen Handrades bedienen.

Bitte wählen Sie für spezifische Maschinendaten einen Typen aus:

Repräsentatives Bild einer Rundschleif­maschine der Baureihe CNC

Technische Daten

Spitzenweite mm 4000
Spitzenhöhe (Option) mm 400 (500)
Schleiflänge mm 4000
Werkstückgewicht zwischen Spitzen kg 4000
Belastung der Werkstückspindel beim Fliegendschleifen Nm 1600
X-Achse - Zustellbewegung
Zustell­geschwindigkeit mm/min 0,01-8000
Lineares Messsystem, interne Auflösung mm 0,0001
Z-Achse - Tischbewegung
Tisch­geschwindigkeit mm/min 0,01-6000
C-Achse - Werkstückspindelstock
Drehzahl min-1 0-200
Antriebsleistung kW 8,2
Aufnahmekegel ME 80 / KK 11
Schleifspindeln
Leistung Schleifspindel­motor mit Wasser­kühlung kW 23
Schleif­scheiben-Umfangs­geschwindigkeit m/s 35 (63)
Schleifscheibe, Standard mm 750x80x304
Planschleif­scheibe rechts (Option) mm 400x40x127
Innenschleif­spindel (Option) auf Anfrage
Reitstock
Aufnahmekegel ME 80
Werkstück-Spannung Servomotor

Besonderheiten

Steuerung

Die Steuerung basiert auf der bewährten SINUMERIK 840 D Solution Line. Die eigens entwickelte Bedienoberfläche erlaubt die Eingabe aller Geometrie- und Prozessdaten im Dialogverfahren. Geometrische Daten lassen sich als Absolutmaße oder im Teach-In-Verfahren eingeben. Für Einzelteile oder Anpassarbeiten lassen sich alle Maschinenachsen komfortabel mittels eines elektrischen Handrades bedienen.

Karteikasten

Die Daten beliebig vieler Werkstücke, von bis zu 100 Schleifscheiben und 40 Abrichtern werden einfach und übersichtlich in virtuellen Karteikästen verwaltet.

Schleifzyklen

Es steht eine Vielzahl an Schleifzyklen zur Verfügung. Zur Bearbeitung eines Werkstückes lassen sich bis zu 26 Zyklen miteinander verknüpfen.

Zylindrizitäts-Fehler-Korrektur

Die Zylindrizitäts-Fehler-Korrektur erfolgt für alle abrichtbaren Schleifscheiben präzise programmgesteuert.

Abrichten

Das Abrichten erfolgt vom Werkstückspindelstock oder vom Reitstock. Abrichtbeträge werden automatisch kompensiert. Optional sind andere Abrichtvorrichtungen wie z.B. Abrichtspindeln integrierbar. Es stehen verschiedene Abricht- strategien in der Steuerung zur Verfügung. Mit Hilfe des integrierten CAD-Programmes (Option) lassen sich Schleifscheibenkonturen komfortabel erzeugen. Ein Import vorhandener CAD-Daten ist damit ebenfalls möglich.

Längenmess-Taster

Mit dem Längenmess-Taster kann die Position des Werkstückes in der Maschine bestimmt werden.